Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Cache Paradies Nordhessen. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Plan-Be

Ver-Planter

  • »Plan-Be« ist männlich
  • »Plan-Be« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 812

Wohnort: Vellmar

Beruf: Fachinformatiker

  • Nachricht senden

1

Mittwoch, 10. Juli 2013, 00:01

Trackaufzeichnung Garmin Oregon 450

Hallo,
sagt mal, wie bekommt man denn die Trackaufzeichnung vom Oregon runter? Also in welcher Datei befindet sich die und wie kann man sich dass dann angucken? Ach so, kann man das Höhenprofil auch irgendwie runterladen?

OK, den Track habe ich jetzt als GPX Datei. Und mit EasyGPS kan nich ihn mir auch angucken. Nur leider ohne Karte und Höhenprofil. Am liesten hätte ich es zum Schluss als JPEG- Datei: Den Track auf einer Karte mit Höhenangaben.

Wieder ein Schritt weitergekommen. Mit der Seite http://www.gpsvisualizer.com/map_input?form=svg kann man den Track schon mal als JPEG speichern. Was jetzt noch fehlt: Das Editieren. Ich will zum Beispiel die Anfahrt nicht drin habe. Und eine gescheite Karte als Hintergrund.

Geschafft. Hiermit geht es: GPS Editor. Im Anhang die Ergebnisse.
»Plan-Be« hat folgende Dateien angehängt:
To boldly go where no muggle has gone before.

Dieser Beitrag wurde bereits 4 mal editiert, zuletzt von »Plan-Be« (10. Juli 2013, 01:41)


2

Mittwoch, 10. Juli 2013, 07:20

Ich benutze für so etwas eigentlich nur Garmin Basecamp. Da habe ich dann die gleichen Karten wie auf dem Oregon. Erleichtert die Routenplanung.

Plan-Be

Ver-Planter

  • »Plan-Be« ist männlich
  • »Plan-Be« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 812

Wohnort: Vellmar

Beruf: Fachinformatiker

  • Nachricht senden

3

Mittwoch, 10. Juli 2013, 07:39

Danke für den Hinweis. Werde ich mir mal angucken.
To boldly go where no muggle has gone before.

4

Mittwoch, 10. Juli 2013, 17:29

Hallo, genau. Basecamp OSM Karten benutze ich auch auf meinem Oregon. Gib einfach mal Basecamp bei Youtube ein.
Da ist einer der Dir alles genau erklärt. Vom runterladen, einrichten, bishin zur Installation auf PC und GPS.

Mfg

5

Mittwoch, 10. Juli 2013, 17:54

Servus,

BaseCamp ist zu empfehlen.
Hier ist hervorzuheben, dass auf das GPS (oder USB-Stick) kopierte OSM *.img Datein in BaseCamp angezeigt werden. GPS oder USB-Stick muss vor Start von BaseCamp angeschlossen sein. Man braucht keine OSM Karten umständlich zu installieren und kann mal schnell eine ander OSM Karte herunterladen und anschauen wie diese aussehen und verbrät keinen unnötigen Platz auf dem Rechner.

Ich habe eine Zeitlang die Auswertung mit GPS-Track-Analyse gemacht, sehr umfangreich, nicht so intuitiv zu bedienen aber eine gute Exportfunktion. Braucht eine ständige Internetverbindung und zum Ausführen des Programmes wurden in einer alten Version dauerhaft Aminstrations Rechte benötigt. Ob dieses geändert wurde bezeifel ich. Da bekomme ich berufsbedingt immer einen dicken Hals. Das die Schleifenbastler das nicht hinbekommen ohne Admin Rechte :cursing: Aber das ist ein anderes Thema.....

6

Mittwoch, 10. Juli 2013, 18:00

Hier ist hervorzuheben, dass auf das GPS (oder USB-Stick) kopierte OSM *.img Datein in BaseCamp angezeigt werden. GPS oder USB-Stick muss vor Start von BaseCamp angeschlossen sein. Man braucht keine OSM Karten umständlich zu installieren und kann mal schnell eine ander OSM Karte herunterladen und anschauen wie diese aussehen und verbrät keinen unnötigen Platz auf dem Rechner.


Ich installiere mir die Karten immer "umständlich". Meistens ist es nur eine Exe-Datei, die ausgeführt werden muss. Ich sehe zwei Vorteile:
1) Ich kann nur die gewünschten Kacheln ans GPSr übertragen und muss nicht immer das komplette image überden lahmen USB schieben
2) Beim Laden der Karten durch Basecamp vom GPSr ist die Perfomanz aufgrund von USB ebenfalls etwas schlecht.

Aber ich denke, man sollte einfach mal beide Möglichkeiten testen bzw schauen, was den eigenen Bedürfnissen besser entspricht.

7

Mittwoch, 10. Juli 2013, 19:42

Ich installiere mir die Karten immer "umständlich". Meistens ist es nur eine Exe-Datei, die ausgeführt werden muss. Ich sehe zwei Vorteile:
1) Ich kann nur die gewünschten Kacheln ans GPSr übertragen und muss nicht immer das komplette image überden lahmen USB schieben

Gut dafür übertrage ich die Karte nur einmal auf das GPS und zwar auf die externe Speicherkarte, direkt über einen Kartenleser.
Das mit den einzelnen Kacheln ist für mich nicht so von Bedeutung, da ich das GPS als Navi verwende und immer alles dabei haben möchte.
Wie groß ist der Bereich den du abdeckst mit deinen Kacheln, immer nur so groß wie dir vornimmst zum Cachen + Reserve oder ist der Ausschnitt etwas großzügiger bemessen?


2) Beim Laden der Karten durch Basecamp vom GPSr ist die Perfomanz aufgrund von USB ebenfalls etwas schlecht.

Aber ich denke, man sollte einfach mal beide Möglichkeiten testen bzw schauen, was den eigenen Bedürfnissen besser entspricht.

Vom Garmin gebe ich dir Recht, aber ich möchte halt nicht die einzelnen Kacheln auf dem Rechner rumgammeln haben und löse es so, zumal inzwischen der USB-Stick dauerhaft angeschlossen ist. Das laden von USB ist bei mir zu vernachlässigen, BaseCamp zeigt nach ca. 3 Sekunden die OSM Karte an.

8

Mittwoch, 10. Juli 2013, 22:20

BaseCamp.

Soll ich hier mal als "Muster" 'nen Track von der letzten Mysterierunde hochladen? ;)
Geil... willichauch!!! :smoke:

Plan-Be

Ver-Planter

  • »Plan-Be« ist männlich
  • »Plan-Be« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 812

Wohnort: Vellmar

Beruf: Fachinformatiker

  • Nachricht senden

9

Mittwoch, 10. Juli 2013, 22:47

Also ich bin mit dem GPS Editor vollstens zu frieden. Mit Basecamp hab eich es nicht so schön hinbekommen.
To boldly go where no muggle has gone before.

10

Donnerstag, 11. Juli 2013, 15:03

Ist zwar jetzt etwas offtopic, aber weil du gefragt hast

Wie groß ist der Bereich den du abdeckst mit deinen Kacheln, immer nur so groß wie dir vornimmst zum Cachen + Reserve oder ist der Ausschnitt etwas großzügiger bemessen?
Zugegeben, aktuell habe ich auch das komplette Image drauf. Wenn man sich nur einmal im halben Jahr oder seltener eine Karte installiert, ist das auch der sinnvollere Weg.
Eine Zeit lang habe ich recht aktiv OSM gemappt, da brauchte ich wöchentlich und kurzfristig Updates der Karten. Da geht es einfach schneller,wenn man nur die Kassel-Kachel aktualisieren muss. Außerdem hatte mein alter Garmin Edge 705 nur Unterstützung für ein img file mit maximal 4 GB. Dann muss man eine Auswahl treffen. Bei den neueren Geräten schiebt man einfach die Dateien drauf und fertig.

Ähnliche Themen

Verwendung der Groundspeak Geocaching Symbole mit freundlicher Genehmigung von Groundspeak, Inc.