Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Cache Paradies Nordhessen. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Montag, 25. November 2013, 10:22

Loggen mit QR-Code

Wer kennt das nicht, man hat die Dose gefunden, aber den Stift vergessen oder das Logbuch ist voll, bzw. nass und unbrauchbar? Hier bietet qrcaching.de die Möglichkeit trotzdem regelkonform zu loggen. Vorausgesetzt, der Owner hat einen OR-Code an der Dose platziert und man ist mit einem internetfähigen Smartphone unterwegs. Hat man den Code gescannt, kann man sich in das virtuelle Logbuch eintragen. Das funktioniert aber nur vor Ort, QR-Code fotografieren und später loggen, oder auch die Weitergabe, ist nicht möglich, da der Standort mit den Cachekoordinaten übereinstimmen muss. Der Owner erhält eine Bestätigungsmail und der Cache kann bei GC.com, OC.de oder OC.com als found geloggt werden. Ob das Tool sich durchsetzt, wird sich zeigen. Ich werde einige meiner Dosen zusätzlich mit einem QR-Code ausstatten, das erweitert den Zeitraum für eine Wartung. Bestätigungsmails über Onlineloggen sind mir allemal lieber, als Found-Logs wie: gefunden aber keinen Stift dabei, gefunden aber Logbuch voll, nass, unbrauchbar, angefressen, weg.......
Gruß Dieter
...´s iss aber au als was anneres...

2

Montag, 25. November 2013, 19:53

Ist 'ne nette Idee, aber ich halte es für Schnu.
Ist der QR-Code unbrauchbar, weg, oder aber schlicht das "vor Ort scannen" funktioniert nicht, wirft das schon "rein technisch" mehr Probleme auf, als lediglich ein volles, oder nasses Logbuch.
Das hinterlegen eines neuen QR-Codes währe zu 100% Ownersache.
Ein klitschnasses Logbuch könnte jeder austauschen, bzw. den Cache "Fremdwarten".
Ich sehen in einem "QR-Log-System" keine Vorteile, sondern eher mehr "vorprogrammierte" Probleme.
Geil... willichauch!!! :smoke:

bluebirdsgermany

unregistriert

3

Montag, 25. November 2013, 21:05

Ouh mann....

Dieses ist doch kein Munzee, dieses sollte doch nur ein Notfall Loggbuch sein... wenn das Büchlein nass sein sollte,
oder Loggstreifen voll ist, zerflettert und .... und... und!
Zone wie beim WiG 50 Meter ist die Loggfreigabe gewährleistet!
Gerade bei sollchen Wetter wie jetzt eine feine Sache, habe mein neue Stratego-Runde so neu ausgelegt.

Grüße aus dem fast sonnigen Bauntal, BluebirdsGermany (Thorsten). :thumbup:

4

Dienstag, 26. November 2013, 00:34

Sorry, wenn ich (mal wieder) die Stimmungsbremse gebe.
Für Technik bin ja auch durchaus zu begeistern. Und leider befürchte ich darum auch, dass sich sowas durchsetzen könnte, da Cacher ja im Allgemeinen eher Technikbegeisterte sind.
QR-Code ist eine nette Spielerei und seine Stärke liegt darin, dass ich einen Code abscanne und die im Code enthaltenen Informationen dann direkt Digital
auf meinem Gerät habe (ohne irgendwelche Umwege).
Als Visitenkarte ist sowas eine nettes Gimmick. Ich scanne den Code ab und spare mir damit das Tippen.
Meinethalben auch noch um mir das Eintippen einer Domain zu sparen.
Wenn ich beim scannen offline bin, rufe ich die Adresse noch mal auf, wenn ich Netz habe.
Aber zum Loggen von Caches?
Ich müsste ja neben dem GPS-Empfang mit dem Scanner-Gerät auch noch vor Ort online sein, damit es funktioniert.
Macht ihr mal.
Wenn sich das in Zukunft wirklich durchsetzt und sogar so weit gehen sollte, dass Cacheowner auf "Papier" im Cache verzichten, dann suche ich mir ein neues Hobby und gäbe somit hier im Forum auch nicht mehr die Stimmungsbremse.

Mann kann auch Außenlampen, statt mit einem Schalter zum Ein- und Ausschalten, mit einem Dämmerungsschalter schalten lassen. Dann Brennt die Außenbeleuchtung nur Nachts. Und das macht Sie dann völlig automatisch. Das macht Sinn.
Nun könnte man noch eine Zeitschaltuhr dazwischen hängen, weil die Lampen auf einem Schulhof hängen und dort Samstags- und Sonntagabens eh nie
jemand ist. Währe ja glatt Stromverschwendung wenn die da auch brennt.
Den Dämmerungsschalter lässt man dazwischen, weil der ist ja eh schon da. Nun muss man nur an der Zeitschaltuhr Mo.-Sa. von 5-22h porgrammieren,
weil zwischen 22-5h ist eh keiner da. Und das Coole ist jetzt, durch den Dämmerungsschalter brennen die Lampen auch nur, wenn es wirklich dunkel
ist. Man muss nicht mal beachten, dass es im Winter füher dunkel wird, als im Sommer. Ach nee, stopp! Samstag Abends is ja auch schon keiner
mehr da, also noch mal: Mo.-Fr von 5-22h uns Sa. von 5-9h.! Den Rest macht dann der Dämmerungsschalter. Uff, gerade noch mal gut gegangen!
Aber nun kommt es, wie es kommen muss...
Theaterveranstaltung, Sonntags und natürlich abends: Und der Hausmeister bekommt ums Verrecken die Außenbeleuchtung nicht an (die Flachfeile, höhö)!
Alle tappen im Dunkel und der Hausmeister ist der Arsch.
Also wird noch im Laufe der folgenden Woche ein Schalter installiert, mit dem man sowohl den Dämmerungsschalter, als auch die Zeitschaltuhr jeder
Zeit überbrücken kann und die Lampen leuchten, wenn man möchte. Auch außer Mo.-Fr von 5-22h uns Sa. von 5-9h, oder wenn es dunkel ist.
Und fortan läuft in der Schule ein Dämmernungsschalter und obendrein eine Zeitschaltuhr "24/7/356 ", währen auf dem Schulhof 24 Stunden, 7 Tage
die Woche, an allen Tagen des Jahres, die Außenbeleuchtung brennt.
Dem Hausmeister geht das nun und fortan am Arsch vorbei.
Na, da ham wa ma ja alle fett gespart.
Lampe, Schalter und gut. Der letzte mach die Tür zu. Danke! ;)
Ach, wie, wo, was, Bewegungsmelder?
Na sicher! Koppen wir auch noch dazwischen (Kunde ist König).
Noch 'ne Sonnenuhr gefällig?
Nicht? Ganz sicher?
Schade, eigentlich.
Geil... willichauch!!! :smoke:

PurpleRain

unregistriert

5

Dienstag, 26. November 2013, 06:41

Das nenne ich ja mal einen ausführlichen Beitrag. Ne, mal ganz im Ernst, das kann doch jeder so handhaben wie er möchte. Es sollte doch kein Problem sein, wenn eine neue Art und Weise des Loggen´s vorgestellt wird, das man an einer gelegten Cacherunde, wo sowieso gerade eine WARTUNG fällig war, alles auf´s Neueste umrüstet. Es sind ja nach wie vor Dosen mit Logbüchern vorhanden wo man seinen Logg hinterlassen kann. Jetzt kommt der Knackpunkt. Wenn irgendwann mal die Bücher halt beschrieben oder evtl. sogar nass sind, braucht der Cacher nicht mit einem langen Gesicht wieder gen Heimat fahren, sondern kann mit seinem Handy den QR Code scannen und somit loggen. Das ist ja kein Zwang. Wer möchte, kann natürlich gerne ein Logbuch spenden. Ich finde das ganze jedenfalls eine saubere Sache, ein QR Code fähiges Handy hat doch durch die QR Caches fast jeder Geocacher in seinem Besitz.
Ich freue mich schon auf den nächsten Needs Maintenance.

Schönen Tag noch,
Purple Rain

6

Dienstag, 26. November 2013, 07:43

Da werden genug Leute dabei sein, die lieber gleich zu ihrem Smartphone greifen und per QR-Code loggen, anstatt Stempel und Stift zu benutzen. Das wird sich nicht auf volle, nasse oder nicht vorhandene Logbücher beschränken.
Ach, wie einfach kann es doch als Handycacher sein: Cache suchen per Handy-GPS, per QR-Code das Logbuch signieren und anschließend gleich noch den TFTC-Log online absetzen. Da braucht es weder ein vernünftiges GPS noch einen teuren Stempel oder Stift geschweige denn einen PC zuhause für's Loggen.
Ich freue mich schon auf die tollen ausführlichen Logeinträge. ;(

Aber mal abwarten... ich bin ja grundsätzlich auch diesem technischen Schnickschnack nicht abgeneigt und gebe ihm gern eine Chance.
Die Caches von euch, Thorsten und Marion sowie Dieter, werde ich dabei gern mal beobachten und hoffe auf ein Feedback von euch hier im Forum.

Liebe Grüße
Sandra

PS: Christian... großes Kino, dein Beitrag :thumbsup: !!!!
Besuche unser Project Mega Märchenhaft in Kassel virtuell auf www.gc-grimm.de und natürlich am 4. August 2018 real in den Messehallen Kassel!

7

Dienstag, 26. November 2013, 10:10

[schwarzseher modus]Das wird sicher zur Folge haben das es immer mehr "siffige" Logbücher gibt. Wenn der Owner schon den Dienst des QR-loggen anbieten und dann keinen Bock auf mehr auf eine Wartung hat weil ...[/schwarzseher modus]


oder bis ein Spaßvogel den Code überklebt :sly:
Http://www.cappellmeister.com/2011/10/21/sicherheitsrisiko-qr-code/
Http://blog.kaspersky.de/qr-codes-praktisch-und-gefahrlich/

8

Dienstag, 26. November 2013, 11:33

Es ist erstaunlich, wie aus so einem banalen Thema, so großes Kino werden kann.

Ich möchte das Thema für mich, mit einem kleinen Beispiel abschließen.
Im April diesen Jahres habe ich den sehr schönen (Mai) Cache "Liebesinsel Edersee Reloaded" gefunden, der von mir auch verdientermaßen, einen Favo erhalten hat. Der Cache war das Hauptziel des Tages, der als echter T5er, aufwändig mit Schlauchboot angegangen wurde. Das war ein Riesenspaß, alles hat geklappt und auch der Logeintrag war kein Problem.
Aber was wäre gewesen wenn, Stift abgesoffen, Logbuch unbrauchbar etc.?

1. Wenn man die Möglichkeit hat, Beweisfotos machen und später Owner anschreiben und um Logfreigabe bitten.
2. Einfach als Found loggen: "Eintrag nicht möglich, aber trotzdem gefunden." Solche Logs sind für mich ein rotes Tuch.
3. DNF loggen und erneut besuchen. Bei dem Aufwand die schlechteste Alternative.

Das sind die Möglichkeiten.

Ein QR-Code würde lediglich eine weitere, 4. Alternative darstellen, vorausgesetzt ein Code ist in/am Cache und man hat, wie beim Foto, die entsprechende Technik dabei, den Cache zu loggen.
Für was ich mich in dieser Situation entschieden hätte, sei dahingestellt.

Einen solchen Code habe ich z.B. bei einem sehr wartungsintensiven Cache von mir angebracht und als Owner, so wie man das auch bei einem WiG macht, den Empfang vor Ort getestet. Ich erhoffe mir dadurch einfach längere Wartungsintervalle.

Es ist wie beim Buffet, man kann als Owner nur anbieten. Was letzten Endes angenommen wird, entscheiden die Geocacher.

Für dich Sandra, ein erstes Feedback,- es funktioniert tatsächlich, aber die Werbung auf der Anbieterseite nervt und das besonders beim Loggen vor Ort.

Gruß Dieter
...´s iss aber au als was anneres...

deafdarwin

wandelnde Warnbarke

  • »deafdarwin« ist männlich

Beiträge: 1 506

Wohnort: Kassel

Beruf: Taubenhirte

  • Nachricht senden

9

Dienstag, 26. November 2013, 11:52

@ Mai-Cache: Wie im richtigen Leben :thumbsup: ... die Kirchturmuhr bekam ein computergesteuertes Läutwerk (ganz toll und hochmodern). Das Mittagsläuten um 00:00 Uhr fand nicht überall Anklang ;) . Nach Beheben des Schadens waren alle zufrieden, bis Silvester kam... jetzt geht immer am 31.12., 00:00 Uhr einer in den Turm, um die Glocken von Hand einzustellen.....

Mit Hussel in ein Horn blasend: Ich sehe auch schwarz! Demnächst darf ich nur noch loggen, wenn ich mich mit QR und exakter Position ausgewiesen habe ;( und ich auch Empfang habe (wir verabschieden uns von Caches in und um Kirchhof, Eiterhagen und Quentel :huh: ). Oder freies ergänzen von kleine schwarzen Quadraten mit Edding wird zu (m)einem neuen Hobby :P .

So nun aber mal wieder ernsthaft :D :
Wenn Dose und Logbuch versifft sind und ein loggen nicht mehr möglich, dann habe ich ein Logfoto gemacht (nicht ein Foto der ungefähren Umgebung in der der Cache liegen soll, sondern ein Zustandsfoto des Logbuchs!). So Bebildert hatte das meist den Erfolg, dass der Cache disabled und gewartet wurde oder aber bald in die Ewigkeit entschwand.
Hast Du genug Mut für einen DNF?

odink

Büttel

  • »odink« ist männlich

Beiträge: 457

Wohnort: Kassel-Oberzwehren

Beruf: Laborratte

  • Nachricht senden

10

Dienstag, 26. November 2013, 18:54

Ich finde die Beispiele ganz niedlich...

Ja, es gibt sogar in D noch Ecken ohne Empfang... und dann hänge ich wieder oben im Baum, habe eh die Buchs voll und dann fällt der Stift runter und das QR-Code-fähige Smartphone liegt doch eh unten bei den anderen Plörren, die ich nicht mit in den Baum genommen habe. Jedes Gramm zählt...

Aber mal im ernst, fahr doch mal nach Skandinavien oder in andere Ecken der ach so zivilisierten Welt, da kannst gerne mit Quad-Band und was-weiß-ich ankommen, da is nichts mit Empfang... Aber da kommt eh keiner hin, ist nur die blöde Ausnahme... Macht ihr mal die QR-Codes da rein... und in der zwischenzeit könnt ihr ja mal, jeder für sich, zusammenzählen, wie oft die Situation war, dass in der eigenene großen Cacherkariere nichts, aber auch gar nichts zum loggen da war... Falls jemandem die Ersatzlogbücher ausgegangen sind. Ich habe noch ein paar zum verteilen, oder passen die in die 50l Tagesrucksäcke und den SUV mit ca. 400kg ECGA nicht nehr rein???

Nun eben eine Möglichkeit mehr und das Cachen geht eben nur noch mit dem modernsten Schnicki-Chicki...

Aber eigentlich geht mir das sowieso irgendwo drann vorbei, ich habe gar kein Smartphone und die 5 Dosen mit QR-Code im Feld gehen ebenso mit da vorbei, wo eben im Satz schon erwähnt... :thumbsup: Ach, mir fällt auch gerade auf, wir haben ja noch nicht mal ein modernes Navi, unser Garmin läuft seit 2007 und will einfach ums verecken nicht, öhm, verecken... Egal, wer noch nicht mal paperless Cachen geht, braucht auch keine QR-Codes, verschließt sich sowieso allem Modernen und lebt wahrscheinlich in einer Höhle!

So, jetzt kaufe ich mir Popkorn und lehn mich zurück...
Zertifiziet nach ISO 9001 ;)
Unsere Coins bei myGeoDB

jgraef

Genusscacher

  • »jgraef« ist männlich

Beiträge: 122

Wohnort: Vellmar

Beruf: IT-Unternehmer

  • Nachricht senden

11

Dienstag, 26. November 2013, 21:35

Moin.
Ich denke die Regeln von Grundspeak stecken hier einen ganz klaren Rahmen ab. In einen Cache gehört ein Logbuch und der Cacher trägt sich bei erfolgreichem Fund dort ein und loggt, sofern ihm dies wichtig ist, online. Wie der Owner mit dem Fall umgeht, dass dieser Eintrag aus welchen Gründen auch immer nicht möglich ist, ist seine ganz persönliche Entscheidung. Manche akzeptieren ein Fotolog, andere ein QR-Log, manche glauben es dem Cacher ganz einfach so ohne Nachweis.

Für viel wichtiger halte ich es, dass QR oder Fotologs nicht zum Dauerzustand werden, und dass ein NeedsMaintainance geloggt wird. Wer einen Cache auslegt übernimmt eine gewisse Verantwortung und wenn er zu faul ist, ein defektes oder fehlendes Logbuch zu ersetzen, dann gehört der Cache ins Archiv.

Von daher QR-Codes ja, aber nur als Ergänzung. Alles andere ist Munzee. Aber das ist meine ganz persönliche Meinung. Viel schöner fände ich es, wenn ein QR-Code den besonderen Ort weiter erklärt, an dem ich den Cache ausgelegt habe, um anderen genau diesen Ort zu zeigen.

Jörg.

Gesendet von meinem GT-I9505 mit Tapatalk 2

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »jgraef« (26. November 2013, 21:54)


Plan-Be

Ver-Planter

  • »Plan-Be« ist männlich

Beiträge: 812

Wohnort: Vellmar

Beruf: Fachinformatiker

  • Nachricht senden

12

Dienstag, 26. November 2013, 21:57

Ich schließe mich den anderen einfach mal an. Und ich finde, das physische Loggen, also seine Stempel ins Logbuch zu drücken oder seinen Nick reinzuschreiben, gehört einfach dazu.
To boldly go where no muggle has gone before.

deafdarwin

wandelnde Warnbarke

  • »deafdarwin« ist männlich

Beiträge: 1 506

Wohnort: Kassel

Beruf: Taubenhirte

  • Nachricht senden

13

Mittwoch, 27. November 2013, 07:53

Und ich finde, das physische Loggen, also seine Stempel ins Logbuch zu drücken oder seinen Nick reinzuschreiben, gehört einfach dazu.
Ohhhh jaaaa, ich liebe das Taktile.... Hände in den Modder und mit nackten Füßen durchs Stoppelfeld, das ist einfach..... total physisch!!! :joint:

(Ja, mal wieder ein Beitrag neben der Spur, aber das eigenhändige Signieren im Logbuch hat doch wirklich was, sozusagen das Sahnehäubchen auf dem "Found" oder der Punkt am Ende eines Beitrags





oder
Hast Du genug Mut für einen DNF?

Dalmi01

Anfänger mit Lust auf mehr

  • »Dalmi01« ist männlich

Beiträge: 33

Wohnort: Kassel

Beruf: kommt von Berufung

  • Nachricht senden

14

Sonntag, 1. Dezember 2013, 16:44

Kein Netz

....., hhmmhh ?
:girl_cray:


Kann ja ganz nett sein, viellleicht hilft es auch dem ein oder anderen.
Aber was mache ich wenn das Smart sagt kein Netz. Ist ja nicht soo selten.
Gibts dann im Umkreis von 5 m noch ne Feuerstelle mit nassem Holz für Rauchzeichen ?

:joint:
:music:

deafdarwin

wandelnde Warnbarke

  • »deafdarwin« ist männlich

Beiträge: 1 506

Wohnort: Kassel

Beruf: Taubenhirte

  • Nachricht senden

15

Montag, 2. Dezember 2013, 07:48

ne Feuerstelle mit nassem Holz für Rauchzeichen
:rofl:
Manche Lösung liegt so nah: :joint:
Hast Du genug Mut für einen DNF?

Plan-Be

Ver-Planter

  • »Plan-Be« ist männlich

Beiträge: 812

Wohnort: Vellmar

Beruf: Fachinformatiker

  • Nachricht senden

16

Montag, 2. Dezember 2013, 10:53

Nee. Es wird immer einen Deppen geben, der dann das Logbuch verbrennt. ;)
To boldly go where no muggle has gone before.

17

Montag, 2. Dezember 2013, 14:06

Und schon sind wir wieder von einem ernsten Thema im Blödelmodus angekommen. ;(
Besuche unser Project Mega Märchenhaft in Kassel virtuell auf www.gc-grimm.de und natürlich am 4. August 2018 real in den Messehallen Kassel!

deafdarwin

wandelnde Warnbarke

  • »deafdarwin« ist männlich

Beiträge: 1 506

Wohnort: Kassel

Beruf: Taubenhirte

  • Nachricht senden

18

Montag, 2. Dezember 2013, 15:40

Tja, so ist das, unsere geistigen Kapazitäten können ernste Themen kaum begreifen, geschweige lösen oder adäquat diskutiern - aber blödeln, das können wir, gel. Sagen wir es ruhig: So sind Männer und wir bedürfen der weiblichen Beiträge!!!

So viel Selbsterkenntnis, das reißt euch vom Hocker, oder? Is' halt meine weibliche Seite :girl_wink:
Hast Du genug Mut für einen DNF?

MurphyFox

Cachesuchfuchs

  • »MurphyFox« ist männlich

Beiträge: 24

Wohnort: Nordhessen

Beruf: Glaser

  • Nachricht senden

19

Mittwoch, 4. Dezember 2013, 15:10

1. Wenn man die Möglichkeit hat, Beweisfotos machen und später Owner anschreiben und um Logfreigabe bitten.
2. Einfach als Found loggen: "Eintrag nicht möglich, aber trotzdem gefunden." Solche Logs sind für mich ein rotes Tuch.
3. DNF loggen und erneut besuchen. Bei dem Aufwand die schlechteste Alternative.

Das sind die Möglichkeiten.

Ein QR-Code würde lediglich eine weitere, 4. Alternative darstellen, vorausgesetzt ein Code ist in/am Cache und man hat, wie beim Foto, die entsprechende Technik dabei, den Cache zu loggen.

Oder hat als 5. Möglichkeit einfach mal Pech gehabt und kann einfach nicht loggen. Das ist je nach dem Aufwand, den man für einen Cache betrieben hat, verständlicherweise (sehr) ärgerlich, aber nunmal Teil des Spiels (für mich zumindest). Abbrechen und nochmal hinfahren ist vielleicht nicht immer eine gute Alternative, aber ES IST eine Alternative :rolleyes:

Ansonsten und zum Ausgangsposting: Ein netter Zusatz für die Leute, die vor Ort die Möglichkeit haben, solch einen QR-Code zu entschlüsseln.

Für alle anderen, oder falls die Technik aus irgendeinem Grund nicht mitspielt, steht man dann aber trotzdem noch "doof da" und muß sich entweder etwas einfallen lassen, wie man trotz unbrauchbaren / vollen Logbuchs oder vergessenen / nicht vorhandenen Stiftes oder nicht funktionierender Technik loggen kann, oder man muß unverrichteter Dinge abziehen und eventuell nochmal hin, wenn einem der eine Punkt soo wichtig ist.

Und die Leute, die den QR-Code mit einer einfachen Digitalkamera abphotographieren und zuhause bearbeiten wollen, gucken dann auch in die Röhre, wenn ich das richtig verstanden habe ?(

Von der Idee her ein netter Ansatz, aber ich finde es ein wenig unausgegoren, um eine wirkliche Alternative zu sein.

Murphy
Suchst du noch, oder findest du schon?

Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von »MurphyFox« (4. Dezember 2013, 15:56)


20

Mittwoch, 4. Dezember 2013, 20:17

Tach noch mal!
Ich wollt hier keinem auf den Schlips treten. :)
Und wenn dem so ist, dass das loggen eines Abfotografierten QR-Codes wirklich nur vor Ort funktioniert, muss man dem Entwickler zu gute halten das es gut durchdacht ist und so die "Couchpotato" unterbunden wird.
Aber genau dadurch wird es dann ja erst technisch so anspruchsvoll, dass es meiner Meinung nach absurd ist.
Und wo hier ein klarer Bruch stattfindet ist, dass ich im Onlinelog bei GC dann Founds vorfinden werde die nicht im Logbuch des Caches stehen.

Vielleicht sollte man hier noch mal im Allgemeinen den Umgang mit "Fremden" Caches im Fall des Falles beleuchten.
Und vielleicht auch noch mal ein herzliches "Mehr Mut" ins Thema werfen. :thumbsup:
Ein mehr Mut zum DNF: "Trotz intensiver Suche leider nicht gefunden."
Ein mehr Mut zum NM , wenn das Logbuch klitschnass ist, weil der Behälter kaputt ist, oder wirklich offensichtlich etwas nicht okay ist.
Ein mehr Mut zum entsorgen eines klitschnassen Logbuchs, wenn der Behälter intakt ist und man ein passendes Logbuch zum hinterlegen dabei hat.
Ein mehr Mut zum entnehmen eines vollen Logbuchs, wenn man ein passendes Logbuch zum hinterlegen dabei hat und einer Nachricht an den Owner, ob er das alte Logbuch zurück haben möchte.
Schlicht ein mehr Mut zum Senden einer Nachricht an den Owner, wenn man meint, dass an einem Cache etwas nicht okay ist.
Die meisten Antworten zwar eh eher selten, aber dennoch. ;)

Als Owner hab ich schon so manchen DNF vermisst, der mich darauf aufmerksam hätte machen können, dass am Cache vielleicht wirklich etwas nicht okay ist. Ein DNF, oder NM macht keine Mühe und finde ich als Owner auch nicht schlimm.
Es sei denn...
Ein Finger weg vom DNF: "Der ist weg!", selbst wenn du einen TJ hast. Vielleicht ist der Cache gerade nur mal wieder "Besserversteckt". :P
Ein Finger weg vom Found: "Ersatzbehälter ausgelegt...", wenn du nicht definitiv den defekten Originalbehälter entfernt hast.
Ein Finger weg vom NM, wenn noch kein DNF geloggt wurde. Dann doch eher DNF: "Trotz intensiver Suche leider nicht gefunden." 8)
Ein Finger weg vom NA, wenn noch kein NM geloggt wurde.

Und als Owner kann man es sich ja beim Legen eines Caches auch schon leichter, bzw. schwerer machen was die Eigen-, oder Fremdwartung angeht.
Wer 'nen "Nano" legt, sollte wissen worauf er sich da einlässt. :P
Wer 'nen "Micro" legt, dem kann meistens Fremd geholfen werden. :)
Und Bonuszahlen auf "Micrologbüchern" sind generell eher unglücklich. 8|

An meinen Caches wurde schon "Fremd" gewartet. Mal mit Anfrage per Mail. Und einmal sogar ohne (was ja auch schon mal nach hinten los gehen kann), aber in dem Fall war es sehr vorbildlich und mit bedacht. :thumbup:

Und zu guter Letzt: Fotolog! :cursing:

Wenn mir jemand 'nen "Found it" mit Foto loggen würde, oder "Konnte mich nicht Eintragen weil..." würde es genau so unangemeldet gelöscht, wie's geloggt wurde.

In dem Fall ein Foto machen, 'ne Nachricht schreiben und auf Logfreigabe vom Owner warten.
Wenn der Owner nicht zuckt, mein Gott, dann ist es halt ein DNF.
Und wenn der Cache dann wirklich mittlerweile verwaist sein sollte, war das der erste Schritt in Richtung NM durch einen der nächsten Sucher und folglich landet dann so 'ne Dose auch da hin wo sie hin gehört, im Archiv.

PS: Wer seinen Cache gewartet hat, darf dann auch gerne mal ohne einen akuten NM-Log am Cache, ein "Owner Maintenance" loggen. ;)
Geil... willichauch!!! :smoke:

snoopdog63

1/1-blind

  • »snoopdog63« ist männlich

Beiträge: 367

Wohnort: Wellerode

Beruf: Schlosserist

  • Nachricht senden

21

Mittwoch, 4. Dezember 2013, 22:01

@Mai-Cache
Sehr schön geschrieben. :D
Ich sehe es genauso! Das Das QR-Caching kann als Hilfsmittel vielleicht funktionieren, aber nur als Hilfmittel. Ich sehe da aber noch eine andere Gefahr. Und zwar die, sich keine Mühe mehr geben, mit den Dosen legen.
Brauch doch nur noch einen QR-Code an den Baum pinnen, und fertig.
Und Die, die sich selbst besch..... wollen, also nur einen OnlineLog, und nicht selbst an der Dose gewesen zusein, davor schützt auch kein QR-Code.
Naja, und Fremdwartung, sehe ich als Ehrensache an. Wenn ich denn mal unterwegs bin, habe ich meistens ein Logstreiffen oder sogar einen PETling dabei. Ich wünsche mir ja auch, das meine Dose, zumindest, ein neues Papierstück erhält wenn mal was nicht ok ist.
Das von mir zu diesem Thema
Bis bald im Wald :wink2:
Gruß Jürgen

Plan-Be

Ver-Planter

  • »Plan-Be« ist männlich

Beiträge: 812

Wohnort: Vellmar

Beruf: Fachinformatiker

  • Nachricht senden

22

Mittwoch, 4. Dezember 2013, 22:25

Ersatzlogstreifen habe ich auch meist dabei. Aber ich ersetze nur Logbücher, wenn es sich auch lohnt. Wenn die Dose undicht ist und der Logstreifen nass, dann lege ich da keinen neuen rein. Aber wenn das Logbuch voll ist, kein Thema. Oder wenn die Dose etwas abgelegen liegt, wie die jetzt neulich in Niedenstein am Hessenturm. Wäre da was nicht in Ordnung gewesen, hätte ich das auch wieder gerichtet.
To boldly go where no muggle has gone before.

deafdarwin

wandelnde Warnbarke

  • »deafdarwin« ist männlich

Beiträge: 1 506

Wohnort: Kassel

Beruf: Taubenhirte

  • Nachricht senden

23

Donnerstag, 5. Dezember 2013, 07:53

@Mai-Cache: Daumen hoch für die klaren Worte!
Und zu guter Letzt: Fotolog! :cursing:

Wenn mir jemand 'nen "Found it" mit Foto loggen würde, oder "Konnte mich nicht Eintragen weil..." würde es genau so unangemeldet gelöscht, wie's geloggt wurde.
Fotolog ist nicht gleich Fotolog. Wir kennen sicherlich alle die Landschaftsaufnahmen, die zeigen, dass man irgendwie in die Nähe des Caches gelangt ist. Das sind für mich Landschaftsaufnahmen und keine Logs. Ein Fotolog soll eindeutig zeigen, dass der Cache gefunden ist, aber aus welchen Gründen auch immer nicht signierfähig war. Also z. B. die Aufnahme des Logbuchs oder der Dose (und das ganze natürlich ohne zu spoilern).
Hast Du genug Mut für einen DNF?

deafdarwin

wandelnde Warnbarke

  • »deafdarwin« ist männlich

Beiträge: 1 506

Wohnort: Kassel

Beruf: Taubenhirte

  • Nachricht senden

24

Donnerstag, 5. Dezember 2013, 08:07

Das Thema Fremdwartung hatten wir schon einmal. Aber ich denke es ist immer irgendwie aktuell und wird wohl nie abgeschlossen sein.
Ein Logbuch zu ergänzen ist wohl kein Thema. Eine kaputte Dose erneuern oder kleben ist gut gemeint. Doch gerade der von Plan-Be angesprochene "Hessenturm" zeigt, wie eine gut gemeinte Fremdwartung ins Gegenteil schlägt.
So manche Caches neigen dazu sich selbst zu erhalten, auch wenn der Owner schon längst nicht mehr aktiv ist. Da stehen dann oft genug die NMs im Log, ohne dass jemals eine Wartung durchgeführt wurde. Dann folgen auf DNFs und NMs irgendwann wieder die Founds. ?(
So manche dieser Dosen (oder Logbuchreste) wären würdig ins Archiv zu wandern, um Platz für was Neues zu machen.

.... und wenn einige Dosen anfangen zu wandern (bessserversteckt werden), dann ist das ein Zeichen, das vielleicht das Versteck nicht optimal gewählt wurde....
Hast Du genug Mut für einen DNF?

Plan-Be

Ver-Planter

  • »Plan-Be« ist männlich

Beiträge: 812

Wohnort: Vellmar

Beruf: Fachinformatiker

  • Nachricht senden

25

Donnerstag, 5. Dezember 2013, 09:06

Also bei mir war am Hessenturm alles in bester Ordnung.
To boldly go where no muggle has gone before.

26

Donnerstag, 5. Dezember 2013, 09:24

Zitat





Also bei mir war am Hessenturm alles in bester Ordnung.


Das war's ja, was deafdarwin meinte, wenn ich das richtig verstanden habe: am Hessenturm war deshalb alles in Ordnung, weil dort im August jemand eine neue Dose mit Logbuch spendiert hat. Vorher gab es wohl nur eine Plastiktüte mit siffigem Logbuch. Der Owner ist auch nicht mehr aktiv.
An einem "normalen" Ort, der leicht erreichbar ist, würde dort ein NM geloggt werden und irgendwann würde die Dose ins Archiv wandern.
So aber denkt sich der ordentliche Cacher: "Ach, hier kommt so selten einer hin, da mache ich mal eine Wartung für den Owner." (der aber selber gar kein Interesse mehr am Hobby hat). Und so schleppt sich die Dose über Monate mehr schlecht als recht mit einem weißen Kreuz auf rotem Grund in den Attributen dahin, obwohl sich bestimmt irgendwann jemand finden würde, der dem Ort eine neue Dose inkl neuem Listing spendieren würde.
Nur dazu müsste der alte Cache erstmal ins Nirwana verschwinden.

Und was wäre mit QR-Code? Auch hier würde der nicht-mehr-interessierte Owner sich einen feuchten Kehricht um den nicht-mehr-schönen Cache scheren und dieser würde dann munter vor sich hindümpeln und alle Smartphone-besitzenden Cacher würden sich ein zweites Loch in den Popo freuen, weil sie trotz nicht-mehr-schönem Cache weiter loggen können.
Besuche unser Project Mega Märchenhaft in Kassel virtuell auf www.gc-grimm.de und natürlich am 4. August 2018 real in den Messehallen Kassel!

bluebirdsgermany

unregistriert

27

Donnerstag, 5. Dezember 2013, 12:35

Na gut

Abschlussbericht, da ich es hier einfach nicht mehr lesen möchte…..

Es ist halt schade das so viele Personen es einfach nicht verstehen wollen, dieses wird mein letzter Bericht hier im CacheParadies sein.
Die Zeiten haben sich wohl geändert, nur x so als Tipp… Der QRCode sollte unter anderem als neue T5er Gruppe für unter Wasser gelten!
Aber es ist es hier nicht mehr Wert, etwas anderes im Raum Kassel umzusetzen!
Macht x, werde mein Cacheniveau in eine andere Richtung lenken… Bye, BluebirdsGermany (Thorsten) ?(

deafdarwin

wandelnde Warnbarke

  • »deafdarwin« ist männlich

Beiträge: 1 506

Wohnort: Kassel

Beruf: Taubenhirte

  • Nachricht senden

28

Donnerstag, 5. Dezember 2013, 15:44

Irgendwie bekomme ich Thorstens allerletzten Beitrag in diesem Thread nicht auf die Reihe.
Didibolle hat mit dem QR-Code loggen ein Thema aufgemacht und niemand hat gesagt, dass das Ganze Blödsinn sei und er das gefälligst zu lassen habe. Es ist klar geworden, dass es eine (von vier bis sechs?!) Möglichkeit ist bei defekten Caches/ Logs trotzdem zu loggen. Danke für den Hinweis und vor allem Danke für die entsprechende IN-Adresse. (Zumindest werde ich nicht wie ein Idiot dastehen, wenn ich so etwas mal sehe).

Dass so ein Thema sich verselbständigt, sollte in diesem Forum (wie auch in anderen offenen Foren) bekannt sein - wäre m.E. auch schade, wenn es hier nur die reinen Fakten gibt, kaum Diskussion und gar kein Humor gibt (ok. es ist auch viel Herumgeblödel dabei, der vor allem auf meinem Mist wächst).

Vielleicht bin ich ja auf dem völlig falschen Dampfer, wo Thorstens Kritik hingehen soll.
Wenn's das Forum betrifft - je mehr Menschen sich einbringen umso besser und interessanter (und manchmal auch ärgerlicher). Wenn es nur noch die Wenigen sind, dann .... schade um das Forum.
Wenn es die Cacher sind, dann zieh' ich mir gerne den Schuh an und möchte gerne wissen, was ich konkret falsch gemacht habe und wie es zu ändern ist.
Wenn es die Cacheniveaus sind (und da nehme ich es mal wörtlich), da lieg manches im Argen und ich werde irgendwann eine Rundmail starten, dass ich irgendwo eine illegale Dose in einem Baum versteckt haben - sonst rostet noch das Kletttergeraffel im Keller weg.

Also lauter offene Vermutungen, aber was soll ich machen, in die Glaskugel schauen???
Hast Du genug Mut für einen DNF?

29

Donnerstag, 5. Dezember 2013, 18:32

@Bluebirds, na das nenn ich mal 'nen Abgang...
...und ich muss mir grad schwer auf die Zunge beissen hier jetzt nix zu "T5 Unterwasser" in die Tasten zu Kuli klimpern.

Richtig:

Es gibt Opencaching.
Es gibt Extremcaching.
Es gibt Blackcaching.
Und es gibt auch noch genug andere Foren...

Wobei man ja auch immer mal wieder das Onlinelog eines Caches glatt mit einem Forum verwechseln könnte.
Da habe nicht nur ich schon böse Prügel bekommen, sondern auch reichlich andere, wahrscheinlich schon jeder.
Nur richtig bitter finde ich es, wenn das Erstligswerk eines Neucachers zum Forum mutiert.
Und auch da, Asche auf mein Haupt. Ich hab in der Vergangenheit auch mitunter völlig überflüssige "Fußnoten" in meine "Found it" Logs einfließen lassen.
Heute weiß ich, dass wenn ich es gar nicht an mich halten kann, den Owner direkt per Mail anschreiben muss, statt mal so fix nebenbei "Meinung" am Cache zu loggen.
Per Mail bleibt es Privat.
Und was "Meinung" in Cachelogs angeht haben wir wahrscheinlich alle Scheiße am Schuh, also immer locker bleiben.
Hier ist auch öffentlich, aber hier ist Forum. Machmal ist hier sogar Meinung gefragt und "Boxen" durchaus erlaubt.
Geil... willichauch!!! :smoke:

30

Donnerstag, 5. Dezember 2013, 19:35

Zurück zum Thema: "Loggen & Logphenomäne"

Also Fotologs, selbst wenn das hochgeladene Bild kein Spoiler ist, würde ich löschen.
Wenn jemand an irgend einem Cache ein Fotolog sieht, ist sowas irgendwie "virulent" und verleitet einen dazu, dass an der nächsten Dose selbst so zu handhaben, statt 'nen DNF zu Loggen.

Und mit 'nem DNF "Der ist Weg.", ist es wahrscheinlich glatt ähnlich, also auch leicht "virulent".
Wenn der nächste Sucher die Dose nicht auf anhieb findet und dann vor Ort in den Logs das "Der ist Weg." liest, loggt der doch glatt ein DNF, oder gleich NM hinterher, ohne überhaupt richtig gesucht zu haben. Und dann kommt der Owner in Zugzwang nachzusehen, ob die Dose wirklich weg ist, was oft genug nicht der Fall ist. Viel öfter ist die Dose wahrscheinlich einfach nur "Besserversteckt" und der Owner kann sie selbst nicht mehr finden. :)

In beiden Fällen dann vielleicht doch besser "Trotz intensiver Suche leider nicht gefunden".
Ob 'ne Dose wirklich weg ist, hat der Owner festzustellen.
[GEO] Notify: Mai-cache disabeled: Am "Konfirmandenteich"
Stopp erstmal, der ist Weg!
Geil... willichauch!!! :smoke:

Verwendung der Groundspeak Geocaching Symbole mit freundlicher Genehmigung von Groundspeak, Inc.